Die Gartenmöbel und die Terrasse optimal sauber halten

Bevor die Saison für Garten- oder Terrassenmöbel beginnen kann, ist es zumeist erst notwendig, alles in Form zu bringen. Nützliche Tipps können dabei helfen, die Terrasse zu pflegen und alles im Handumdrehen wieder sauber und gemütlich herzurichten.

Im Winter setzen Schmutz, Blütenblätter, Unkraut und Moos der Terrasse zusehends zu. Steine büßen ihre Farbe ein, Fugen sind verdreckt. Nur ein richtig guter moderner Hochdruckreiniger, sowie viel Wasser können helfen, wenn man dem Experten und Gebäudereiniger Uwe Flohr aus Frankfurt zurate zieht. Sowohl Terrassen aus Holz, als auch Terrassen aus Stein lassen sich durch einen Hochdruckreiniger wieder optimal säubern und reinigen. Dafür sind nur wenige einfache Handgriffe notwendig. Es ist nicht einmal erforderlich, einen Hochdruckreiniger zu kaufen. Wer möchte, kann für wenige Euro einen guten Hochdruckreiniger mieten im nächsten Baumarkt mieten und leihweise benutzen. Mit einen Dampfstrahler Test und Vergleich lassen sich aber Geräte mit einander vergleichen.

Experten-Ratschläge zum Reinigen von Gartenmöbel und Terrasse:

Als erstes wird die Terrasse freigeräumt, so kann der grobe Schmutz vom Hochdruckgerät leichter weggefegt werden.

Wer mit dem Hochdruckreiniger die Terrasse bearbeitet, muss die richtige Schutzkleidung anziehen, dazu gehören Handschuhe, Schutzbrille, Regenjacke und auch Gummistiefel. Der Wasserdruck vom Hochdruckreiniger beträgt zwischen 60 und 80 bar. Auf keinen Fall sollte der Wasserstrahl auf die Hand oder sonstige Körperteile treffen. Schmutz und Steine werden durch den Hochdruckstrahler bei der Arbeit aufgewirbelt. Deshalb ist eine Schutzbrille unbedingt erforderlich.

Der Anschluss eines Gartenschlauchs, sowie ein Stromanschluss sind für den Hochdruckreiniger Voraussetzung. So kann es losgehen, der Hochdruckreiniger kann folglich ganz einfach für unterschiedliche Oberflächen eingesetzt werden. Stück für Stück lässt sich zum Beispiel das Moos von den Fugen auf der Terrasse lösen. Es ist notwendig, die Steine auf der Terrasse in alle Richtungen abzuspritzen.

Handelt es sich um besonders hartnäckige Verschmutzungen, sollte laut Garten-Experten eine Schmutzfräse verwendet werden. Diese hilft dabei, die starken Verschmutzungen mit einer Bohrfunktion zu lösen. So haben starke Verschmutzungen keine Chance mehr.

Auch dann, wenn es um eine Holzterrasse geht, kann der Hochdruckreiniger gute Abhilfe schaffen. In diesem Fall sollte der Druck nicht mehr, als zwischen acht und 15 Bar betragen. Es sollte immer in die Faserrichtung des Holzes gearbeitet werden, keinesfalls sollten die Holzfasern brechen. Nach der Reinigung mit dem Hochdruckreiniger sollte ein spezielles Terrassen-Öl auf das Holz aufgetragen werden. Dieses ist sowohl schmutzabweisend, als auch wasserabweisend. So wird die ursprüngliche Holzfarbe wieder besser aufgefrischt.

Muskelkraft, ein Schrubber oder ganz einfach nur heißes Wasser sind die Alternativen zu einem guten Hochdruckreiniger. Grundsätzlich ist es aber mit dieser Alternative nicht möglich, Unkraut oder Moos aus den Fugen herauszuspülen, deshalb muss ein Fugenkratzer verwendet werden. Diese Vorgehensweise macht aber relativ wenig Spaß und ist sehr arbeitsaufwändig. Alternativ ist es möglich, mit Gas abzuflammen, wenn keine Chemikalien verwendet werden sollten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar